7. Juni 2019

Auszug aus der StadtZeitung, vom 7. Juni 2019 „Stimmen aus dem Gemeinderat“

Liebe Karlsruherinnen und Karlsruher,
liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage,

Die Wahl ist entschieden. Angesichts der Machtverschiebung im Rathaus ist gar von einer Zeitenwende die Rede.

   

 Wenzel - Stadt- und Ortsschaftsrat           Petra Lorenz - Stadträtin         Zahide Yesil  -  Ortschaftsrätin

31. Mai 2019

Das Wahlergebnis der Kommunalwahl vom 26. Mai 2019 liegt vor

Die Auszählung der Kommunalwahl ist beendet. Wir Freien Wähler konnten Stimmengewinne für den Karlsruher Gemeinderat verzeichnen. Neu für die Freien Wähler in den Stadtrat wurde Petra Lorenz gewählt. Damit verfügen wir Freien Wähler neben unserem bisherigen Stadtrat Jürgen Wenzel nun über zwei Mandate.

In Durlacher Ortschaftsrat konnten wir mit Zahide Yesil und Jürgen Wenzel unsere beiden Ortschaftsratssitze verteidigen.

 

 

28. Mai 2019

Die Wahl ist entschieden – Freie Wähler danken für das Vertrauen!

Das Ergebnis der Kommunalwahl steht fest. Angesichts der Machtverschiebung in zahlreichen Rathäusern, sprechen viele Medien schon von einer Zeitenwende.

Wir Freien Wähler freuen uns, dass die Wählerinnen und Wähler uns sowohl für den Gemeinderat als auch im Ortschaftsrat Durlach das Vertrauen ausgesprochen haben. Dafür bedanken wir uns ganz herzlich!

Stimmengewinne konnten wir für den Karlsruher Gemeinderat verzeichnen. Neu für die Freien Wähler in den Stadtrat wurde Petra Lorenz gewählt. Damit verfügen wir Freien Wähler neben unserem bisherigen Stadtrat Jürgen Wenzel nun über zwei Mandate.

In Durlacher Ortschaftsrat konnten wir trotz starker und zusätzlicher politischer Konkurrenz, mit Zahide Yesil und Jürgen Wenzel unsere beiden Ortschaftsratssitze verteidigen.

19. Mai 2019

Die ersten zehn Kandidatinnen und Kandidaten der Freien Wähler Karlsruhe:

                     

            1. Jürgen Wenzel                                 2. Petra Lorenz                                       3. Marion Hug 

                           

         4. Lars Dragmanli                                 5. Rena Thormann                                     6. Ursula Seliger

          7. Kai Dördelmann                     8. Zahide Yesil                  9. Ullrich Müller                 10. Elisabeth Bär

18. Mai 2019

„Durlachs Stärken stärken!“ - Slogan der Freien Wähler Durlach für die Kommunalwahl

Unter dem Slogan „Durlachs Stärken stärken!“, werden die Freien Wähler Durlach, die derzeit mit drei Ortschaftsräten - Zahide Yesil, Ullrich Müller und Fraktionssprecher und Stadtrat Jürgen Wenzel,  im Ortschaftsrat vertreten sind, am 26. Mai die Kommunalwahl ziehen.
 
"In Durlach ticken die Uhren anders“, so Fraktionssprecher Wenzel. „Die fraktionsübergreifende Zusammenarbeit im Durlacher Ortschaftsrat funktioniert bei den wichtigsten Themen gut und unideologisch! Sachentscheidungen stehen in Durlach meist über Parteiideologie. Eine Durlacher Stärke die wir als parteiunabhängige Kraft weiter fördern und stärken wollen“, so Wenzel weiter, der auf Listenplatz 2 wieder kandidiert.

16. Mai 2019

Freie Wähler Karlsruhe fordern in ihrer Kommunalpolitischen Gesprächsreihe ein besseres Verständnis für Europa

Mit den Fragen im Vorfeld „Was hat Europa uns zu bringen? Was bringt uns Europa: mehr als krumme Gurken oder Nationalismen?“ hatte Lars Dragmanli, 1. Vorsitzender der Freien Wähler Karlsruhe, die Podiumsteilnehmer der einzelnen Parteien CDU, FDP, SPD, Alternative für Deutschland, Grüne, Linke und Freie Wähler im Vorfeld zum Gespräch ins Karlsruher Badisch Brauhaus eingeladen. Die Vertreterin der Linken musste aufgrund eines Trauerfalls in der Familie der Veranstaltung fernbleiben. Anlass des Kommunalpolitischen Gesprächs, knapp zwei Wochen vor der Europawahl, war natürlich das Thema „Europa.“  Anlässlich dessen resümierte Dragmanli darüber, dass Europa bisher noch aus 28 EU-Staaten bestehe, solange bis über den Brexit, also den Austritt Großbritanniens aus der EU, endgültig entschieden werde. Zugleich nannte er es „absurd“, dass die Briten sich dennoch auch dieses Jahr an der Europawahl beteiligen müssten.