2. September 2019

Presseinfo und Vororttermnin zur Verbesserung der Rheinüberquerung für Radfahrer

Die Querung der Rheinbrücke zwischen Karlsruhe und Wörth ist für Radfahrer eine Tortur. Davon haben sich Aktive der Freien Wähler Wörth und Karlsruhe vor Ort ein Bild gemacht. Das Fazit: Die Strecke, die derzeit in beiden Richtungen als Fuß- und Radweg dient, ist gefährlich, fehlerhaft und inkonsequent ausgeschildert. An einigen Stellen besteht erhöhte Unfallgefahr.

Für Steffen Weiß, Stadtrat der Freien Wähler Wörth ist klar, dass sicherlich derzeit ein Grund, für die Misere die anhaltende Brücken- und Straßensanierung und die damit verbundene Sperrung des Radweges in Richtung Karlsruhe ist. Doch Unfallgefahren für Fußgänger und Radfahrer müssen behoben werden.

31. Juli 2019

Spendenübergabe: Freie Wähler unterstützen Patenkinder Matara e.V.

26 Jahre dauerte der Bürgerkrieg zwischen den buddhistischen Singhalesen im Südwesten und hinduistischen Tamilen im Nordosten, von 1983 bis 2009. Immer noch gibt es Spannungen zwischen diesen Bevölkerungsgruppen in Sri Lanka.

Wie schon mehrfach in den Vorjahren, unternimmt der Karlsruher Verein – Matara e.V. - mit 110 Patenkindern (von insgesamt 258 Kindern) in zwei Bussen vom 29.8. bis 01.09.2019 eine 4-tägige „Friedensreise“ in den tamilischen Nordosten, um Ängste und Vorurteile abzubauen.

12. Juli 2019

Presseinfo  der neue gegründeten FW|FÜR–Fraktion

Die Stadträte der "Freien Wähler", Jürgen Wenzel und die neue Stadträtin Petra Lorenz, sowie Friedemann Kalmbach von der Wählervereinigung "FÜR Karlsruhe" haben sich zu einer Fraktionsgemeinschaft zusammengefunden. Damit sind sie die achte Fraktion im Karlsruher Gemeinderat.

12. Juli 2019

Auszug aus der StadtZeitung, vom 12. Juli 2019 „Stimmen aus dem Gemeinderat“ zum Thema "Sachstandsbericht zur Kombilösung - Juni 2019"

Liebe Karlsruherinnen und Karlsruher,
liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage,

die Wunden der U-Strab, einst als „größtmöglicher finanzieller und verkehrstechnischer GAU“ von uns Freie Wähler tituliert, schließen sich und der Kriegsstraßenumbau ist im vollem Gang.

 

10. Juni 2019

Anfrage der Stadträte Stefan Schmitt (parteilos) und Jürgen Wenzel (FW): Verschmutzung von Straßen und Plätzen stärker ahnden am Beispiel der Stadt Mannheim

Die „gute Stube“ unserer Stadt, der Marktplatz, wird bald ein neues Gesicht bekommen. Helle Granitplatten werden seinen Boden zieren. Doch wie lange wird der Bodenbelag sauber und frei von Kaugummi und Schmutz bleiben, fragten die beiden Stadträte Schmitt (pl) und Wenzel (FW) in einer im Mai beantworteten Anfrage?

Sollten wir uns nicht auch an der Stadt Mannheim orientieren? Der zuständige Ordnungsbürgermeister hat u. a. angekündigt, höhere Strafen für Müllsünder und Zigarettenkippenwegwerfer zu verlangen. Grund ist, dass nach Auskunft der Mannheimer Stadtreinigung, jährlich über 100.000 Euro vor allem für das Lösen von Kaugummiflecken ausgegeben werden müssen, da dies durch eine Spezialfirma per Handarbeit erfolgen muss.