Drucken

7. Mai 2021

   Stimmen aus dem Gemeinderat - Umbau Staatstheater in Zeiten leerer Kassen?

In absehbarer Zeit wird das teuerste und auch umstrittenste Großprojekt unserer Stadtgeschichte – die Kombilösung – in Betrieb genommen.

Eine Verdreifachung der ursprünglich angenommen Baukosten und eine über Generationen abzuleistende Schuldenlast sind der Preis einer Infrastrukturmaßnahme, die wie keine zweite das Gesicht unserer Stadt verändert hat. Doch bevor die letzten Arbeiten an der Kombilösung beendet sind, steht ein weiteres Prestige- und Großprojekt in den Startlöchern – der Umbau des Staatstheaters. Im Mai wird die Öffentlichkeit über die aktuellen Pläne und Kosten informiert.

Unsere Fraktion stand bereits in der Vergangenheit dem Projekt auf Grund ausufernder Kostensteigerung kritisch gegenüber. Ursprünglich wurde dem Gemeinderat der Umbau des Staatstheaters mit etwas über 100 Millionen Euro vorgestellt um bald auf 300 und gar auf 500 Millionen nach oben korrigiert zu werden. Wie hoch sich die tatsächlichen Baukosten belaufen werden, kann heute keiner beziffern. Böse Stimmen sprechen schon von der „Elbphilharmonie“ am Ettlinger Tor! Daher stellt sich für uns die Frage: „Kann und will sich die Stadt Karlsruhe den Umbau des Staatstheaters in Zeiten leerer Kassen leisten?“ „Und wäre vielleicht nicht ein Neubau billiger?“

Ihr Jürgen Wenzel