10. Dezember 2019

Auszug aus der StadtZeitung, vom 6. Dezember 2019 „Stimmen aus dem Gemeinderat“ für die FW|FÜR-Gemeinderatsfraktion:

Alle Jahre wieder… steigen die Ticketpreise beim ÖPNV. Viele Bürger sind (zu Recht) verärgert über steigende Fahrkartenpreise bei sinkender Qualität und Leistung. Die Verkehrsbetriebe argumentieren mit steigenden Lohn- und Energiekosten. Egal ob die Bahn voll, oder leer fährt, sind die Kosten fix.

Der Kostendeckungsgrad steigt also durch mehr Fahrgäste. Doch leider hat der KVV in den letzten Jahren über 10 Millionen Fahrgäste verloren. Lag das (nur) am Preis? Wohl kaum!

In der freien Wirtschaft steht die Attraktivität des Angebots im Vordergrund. Solange also das Anfahren bzw. die Taktung von Haltestellen reduziert wird, Bahnen laut, unklimatisiert, unbequem oder überfüllt sind, solange Bahnen nicht oder nicht pünktlich kommen wird der Kunde weiterhin das Angebot nicht attraktiv finden und trotz Klimawandel und Feinstaubdebatte das eigene Fahrzeug vorziehen.

Der Verkehrsverbund muss die Probleme zügig in den Griff bekommen und mit einem leistungsfähigen und zuverlässigen Angebot Partner der „Verkehrswende“ werden. Erst wenn die Leistung stimmt, werden auch wieder mehr Menschen den ÖPNV nutzen. Wir werden uns für eine Reformierung der Fahrpreisstruktur einsetzen und wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern fröhliche Weihnachten und ein gesundes Neues Jahr 2020!

Ihre Petra Lorenz